Vacuumfest 2019 - Astrosaur

Astrosaur

Wir dachten: „Fragen wir einfach mal. Vielleicht haben sie ja Lust, den weiten Weg aus Norwegen extra für uns anzutreten.“ Und sie haben Lust!
Das noch recht junge Instrumental-Trio aus Oslo sprengt Grenzen bzw. missachtet sie einfach – und dies in einer Art und Weise, wie es schlüssiger nicht sein könnte.

Irgendwo zwischen Prog, Doom, Jazz und Psychedelic und Black Metal (!!!) verweben ASTROSAUR wie selbstverständlich musikalische Themen in Endlosschleifen und formen sie durch ausgetüftelte und wahnsinnig organisch klingende Sounds zu dynamischen Klanglandschaften aus. Wie sie das genau machen, ist schwer beeindruckend. Gerade auch, weil sich hier typische Rollenverteilungen innerhalb einer Band aufheben und so auch der Bass die Leadfiguren übernehmen kann. Wie sie all das genau machen, und welches Equipment sie dabei verwenden, erklären sie uns im Gear-Talk-Bereich beim VACUUMFEST.

Eirik Kråkenes, Steinar Glas und Jonatan Eikum hatten uns Anfang November zu ihrem Supportgig von Emperor-Frontmann IHSAHN nach Köln eingeladen wo wir uns von ihrem Brett überzeugen konnten. Sie schaffen es tatsächlich ihre live eingespielte EP „fade in / space out“ von 2017 auf der Bühne exakt zu reproduzieren. Irre spannend, dies zu beobachten.

Den Vogel abgeschossen haben sie kürzlich mit einer live-Coverversion des Radiohead Klassikers „Pyramid Song“. Eigentlich darf sich keine Band an so etwas herantrauen. Die drei Norweger machen es einfach – und es ist grandios.

Herzlich willkommen, ASTROSAUR!